Gutachten

Mietwertgutachten

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, die ein Mietwertgutachten erforderlich machen.

Sie sind Vermieter einer Wohnung und möchten die Miete entsprechend erhöhen. In diesem Fall kann bei einem Mieterhöhungsverlangen als eine Begründungsmöglichkeit gem. § 558 BGB ein Mietwertgutachten zum Nachweis der ortsüblichen Miete erforderlich sein.

Als Mieter einer Wohnung möchten Sie wissen, ob die von Ihnen gezahlte Miete der ortsüblichen Miete entspricht. Auch in diesen Fällen, kann durch ein Mietwertgutachten der ortsübliche Mietzins bestimmt werden.

Sie sind Mieter und möchten die im Mietvertrag festgelegte Wohnungsgröße überprüfen lassen. In diesen Fällen kann durch ein Flächenaufmaß mittels Lasermessgerät vor Ort, die Wohnfläche überprüft werden und mittels Mietwertgutachten die ortsübliche Miete bestimmt werden.

  • Mietwertgutachten schafft Klarheit

    Ist die Miete angemessen oder viel zu gering?

  • Auskunft aus der Mietdatenbank

    Argumentationsgrundlage für Mietanpassungen

Gutachten_Deckblatt_Rehkugler-Bühler_Immobiliengutachter Friedrichshafen Ravensburg

Was ist ein Mietwertgutachten bzw. Mietgutachten?

Ein Mietgutachten, genauer "Mietwertgutachten" genannt, ist eine ausführlich begründete Schätzung der Miete bzw. des Mietwerts. Dies erfolgt durch uns als diplomierte Immobiliensachverständige und Gutachter. Hierbei ist spezielles Fachwissen und Erfahrung erforderlich.

Durch unser Gutachten wird die höhe der angemessene, marktübliche Marktmiete ermittelt. Siehe auch § 585 (2) BGB

Wann wird ein Mietwertgutachten benötigt?

  • Bei Streitigkeiten und Diskussionen über die Höhe der Miete bzw. des Mietzinses.
  • Bestimmung eines Mietpreises im Zuge einer anstehehnde Vermeitung
  • Bestimmung eines marktüblichen Mietzinses bei laufender Vermeitung mit der Ziel einer Mieterhöhung bzw. Anpassung der Miete.
  • Bestimmung der marktüblichen Miete, insbesondere wenn kein Mietspiegel vorhanden ist.
  • Ermittlung der Miethöhe bei Entschädigungen des Nutzwertes, insbesondere bei Trennung / Scheidung.
  • Prüfung, ob der vereinbarte Mietzins angemessen und marktüblich ist.

Welche Dokumente und Unterlagen werden für ein Mietwertgutachten benötigt?

  • Daten und Angaben zu Baujahr, Flcähen und Zustand des Mietobejkts.
  • Aktuelle Miethöhe
  • Aktuell vorliegender Mietvertrag (und Nachträge hierzu)
  • Stadtkarte
  • Flurkarte
  • Angaben zu möglichen Zusatzvereinbarungen, mit vermietete Küche, Stellplatz
  • Angaben zu Mängeln der Mietsache
  • Angabe der letztmaligen Mieterhöhung
  • Angaben zu allen Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen

Was ist die sogenannte Marktmiete?

Unter der Marktmiete versteht man den Mietzins, der unter Berücksichtigung der aktuellen Markttsituation im gewöhnlichen Geschäftsverkehr erzielbar ist.

Wie genau wird die Miete (Wohnraummiete) ermittelt?

Grundsätzlich wird die Wohnraummiete nach dem Vergleichswertverfaren (Mietdatenbank) oder/und mit Hilfe des Mietspiegelverfahrens bestimmt. Daneben gibt e noch andere Besonderheiten und Regelungen, die bei Mietwertgutachten besonders beachtet werden müssen.

Was ist ein Mietspiegel?

Es ist zwischen zwei verschiedenen Mietspiegelarten zu unterscheiden. Der einfache Mietspiegel ist in § 558 c BGB definiert.

Der qualifizierte Mietspiegel ist in §558 d BGB geregelt

Was ist eine Mietdatenbank?

In § 558 e BGB ist die Mietdatenbank näher definiert. Hierbei handelt wes sich um eine strukturierte Sammlung über gezahlte Mieten. Diese Datenbank wird von Interessenvertretern der Mieter und Vermieter sowie von der Gemeinde geführt werden. Aus dieser Übersicht kann eine Auskunft über die marktübliche Miethöhe abgeleitet werden.

Jetzt Kontakt aufnehmen

REHKUGLER BÜHLER LEIMENSTOLL Immobiliengutachter

Tel.: 07541 / 399 395-50

Wir sind nur einen Telefonhörer von Ihnen entfernt

Scroll to Top